So, 01.07.18 | 19:00 Uhr:„Festival der Demokratie“ im Z

Dokumentarfilm über die Proteste gegen den G20-Gipfel in Hamburg

Am Sonntag 01.07.18 (19:00 Uhr) wird im Z-linkes Zentrum (Innstr. 45a) der aktuelle Kinofilm „Festival der Demokratie“ (D, 2018, 81 Min) vorgeführt. Der Dokumentarfilm von Lars Kollros und Alexandra Zaitseva schildert mit eindrucksvollen Bildern die Ereignisse während des G20-Gipfels 2017 in Hamburg und arbeitet die juristischen und politischen Folgen mittels nachträglich gedrehter Interviews auf.

 

Vor einem Jahr, am 7. und 8. Juli 2017 trafen sich die Regierungsvertreter*innen der EU und die 19 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer der Erde in Hamburg. Innensenator Andy Grote kündigte das G20-Treffen als „Festival der Demokratie“ an. Das G20-Treffen 2017 in Hamburg war von massiven Protesten und viel Polizei begleitet. Die Dokumentation zeigt hautnah, was auf den Straßen damals geschah. Ergänzt werden die Aufnahmen durch nachträglich geführte Interviews. Die Intention der Filmemacher*innen ist es nach eigenen Angaben, die „Handlungen der Polizei“ kritisch aufzuarbeiten.

Organisiert wird die Veranstaltung von der infogruppe rosenheim in Kooperation mit „contre la tristesse“ und dem Kurt Eisner Verein. Die Filmvorführung beginnt um 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Weitere Infos/Trailer etc: https://www.festival-der-demokratie.de/

Dieser Beitrag wurde unter Film veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar